Downloaden und Drucken Jacques Offenbach Noten


Jacques Offenbach
- Musikstücke dieses Künstlers ansehen
  • Franzose/Deutscher
  • 2o. Juni 1819 - 5. Oktober 1880
  • Allgemein bekannt für: Can-Can (eigntlich der "Galop" aus Orpheus in der Unterwelt), Hoffmanns Erzählungen (Les Contes D'Hoffman)


Französischer Komponist und Cellist deutsch-jüdischer Abstammung, der die burlesk-komische Oper, bekannt als Operette, erschuf. Offenbach wurde am 20. Juni 1819 in Köln geboren und erhielt bereits in jungen Jahren Cello- und Violinunterricht. Der Vater erkannte das Talent seines Sohnes und brachte ihn 1833 nach Paris, wo sich Jacques als Student des Cellisten Luigi Cherubine am Konservatorium einschrieb. Er brach das Studium aber schon bald ab und wurde Cellist an verschiedenen Boulevard-Theatern und an der Opera-Comique. Nachdem er zum Katholizismus übergetreten war, heiratete er 1844 Hermine d´Alcain und wurde 1849 Dirigent am Theatre-Francais.

Im Jahre 1855 eröffnete er sein eigenes Theater, wo er viele seiner gefeierten Operetten aufführte. Die erste war „Orphee aux enfers“ (Orpheus in der Unterwelt), die als erste diese Genres anerkannt ist. Anschließend produzierte er Operetten in Deutschland und in Wien (1864, Die Rheinnixen). Nach Paris zurückgekehrt komponierte er die erfolgreichen Operetten „La Belle Helene“ (1865), „La Vie Parisienne“ (1866), „La Grande Duchesse de Gerolstein“ (1867) und „La Perichole“ (1868).

Nach dem deutsch-französischen Krieg (1870/71) schien das Publikum ihn und seine Musik zu meiden, wahrscheinlich wegen seiner deutschen Abstammung. Um seine finanzielle Situation zu verbessern unternahm er eine Tour in den U.S.A. Nach seiner Rückkehr begann Offenbach mit der Komposition seiner einzigen Oper „Les Contes d `Hoffmann (1877, „Hoffmanns Erzählungen“), welches neben Bizets „Carmen“ die meistaufgeführte französische Oper ist. Jacques Offenbach starb am 5. Oktober 1880 in Paris.

Offenbach komponierte in einem schwungvollen, eingängigen Stil. Die Handlungen spiegeln oft die Gebräuche, wichtige Personen und Ereignisse der Zeit in einer satirischen Art und Weise. Seine meistbekannten Melodien sind wohl der Cancan aus „Orpheus in der Unterwelt“ und die Barcarole aus „Hoffmanns Erzählungen“.

Titel Arrangements Bild
Barcarolle (Jacques Offenbach - The Tales of Hoffmann) 2
Akkordeon, Klavier
Barcarolle
Barcarolle (aus Hoffmanns Erzählungen) 33
Klavier, Streichquartett, Violine, Bratsche, Cello, Text und Akkorde, Altsaxophon , Klarinette, Flöte, Waldhorn, Posaune, Trompete, Tenorsaxophon
Barcarolle (aus Hoffmanns Erzählungen)
Barcarolle from Les contes d'Hoffmann 1
Klavier
Barcarolle from Les contes dHoffmann
Barcarolle (from The Tales of Hoffman) 1
Klavier
Barcarolle (from The Tales of Hoffman)
Can Can 4
Klavier, Gitarren-Tabs
Can Can
Elle A Fui, La Tourterelle 1
Klavier
Elle A Fui, La Tourterelle
Galop (from 'Orphee aux enfers') 1
Klavier
Galop (from Orphee aux enfers)
Gendarmes' Duet (from 'Genevieve de Brabant') 1
Klavier
Gendarmes Duet (from Genevieve de Brabant)
Marine's Hymn 4
Klavier, Gesang & Gitarre, Klavier, Gesang, Gitarre, Ukulele, Akkordeon
Marines Hymn
Strauss Party 1
Klavier
Strauss Party
The Can Can (from Orpheus In The Underworld) 32
Klavier, Text und Akkorde, Altsaxophon , Klarinette, Flöte, Posaune, Tenorsaxophon, Trompete, Violine, Bratsche, Waldhorn, Cello
The Can Can (from Orpheus In The Underworld)
The Celebrated Galop (from 'Orpheus in the Underworld') 1
Klavier
The Celebrated Galop (from Orpheus in the Underworld)
Twilight Zone/Can Can 2
Blockflöte, Klavier
Twilight Zone/Can Can