Downloaden und Drucken Edward Alexander MacDowell Noten


Edward MacDowell - Musikstücke dieses Künstlers ansehen

  • Amerikaner
  • 1860 - 1908
  • Allgemein bekannt fü: To A Wild Rose


Edward MacDowell, amerikanischer Komponist und Pianist, wurde am 18. Dezember 1860 in New York geboren. Dort studierte er auch Klavier bei Teresa Carreno und ging anschließend (1876) nach Paris, wo er für zwei Jahre Antoine Marmontels Schüler am Konservatorium war. 1978 fuhr er nach Deutschland und studierte Komposition bei Joachim Raff am Konservatorium in Frankfurt bis 1881. MacDowell blieb bis 1888 in Deutschland, lehrte Klavier in Wiesbaden und am Darmstädter Konservatorium. Raff, des MacDowells Arbeiten lobte, machte ihn auch mit Liszt bekannt, und der arrangierte eine öffentliche Aufführung seines 1. Klavierkonzertes.

MacDowell kehrte 1888 in die U.S.A. zurück und ließ sich in Boston als Lehrer und Konzertpianist nieder. Seine berühmteste größere Komposition, das 2. Klavierkonzert, spielte er selber zum ersten mal in New York im Jahre 1889. Die Columbia Universität, New York bot ihm 1896 eine Professur an und beauftragte ihn mit dem Aufbau der Musikabteilung. In praktischen Angelegenheiten unerfahren, wurde er durch Streitigkeiten mit seinem Arbeitgeber so frustriert, dass er 1904 von seinem Posten zurücktrat. Als Folge dieses auch von der Presse aufgegriffenen Konfliktes verlor er sein mentales Gleichgewicht; er litt unter Schlaflosigkeit und Depressionen. Dies alles führte zu einem Zusammenbruch und ein Zurückgleiten in den Infantilismus. Er starb am 23. Januar 1908 in New York.

MacDowells Kompositionen werden oft mit denen Griegs verglichen und die Harmonien seiner Werke erinnern viele an Schumann und Liszt. Dies ist nicht überraschend, da er doch viele Jahre in Europa verbracht hatte und sicherlich von der romantischen Bewegung beeinflusst wurde. Neben den beiden schon erwähnten Klavierkonzerten schrieb er in frühen Jahre mehrere symphonische Dichtungen, wie z.B. „Elaine and Lancelot“ und „Hamlet and Ophelia“, die mehr herausragende „Indian Suite“ und viele Klavierwerke wie „Sea Pieces“ (1898), Fireside Tales“ (1902), „Eroica“ (1895), „Norse“ (1900) und „Keltic“ (1901).

Titel Arrangements Bild
To A Wild Rose 37
Klavier, Altsaxophon , Flöte, Klarinette, Akkordeon, Violine, Cello, Tenorsaxophon, Text und Akkorde, Bratsche, Trompete, Waldhorn, Posaune
To A Wild Rose
 Warenkorb
  • Ihr Warenkorb ist leer

  • Währung: USD Ändern
     
PayPal Credit Cards Accepted